Neue Sternchen am schwarz-goldenen Tanzhimmel

Am 23. Mai 2019 konnten uns Herr Wolfgang Redlich und Frau Annemarie Bacia vom Hessischen Tanzsportverband was Schönes abnehmen – die Tänze nämlich, die ihnen für den Erwerb des Deutsche Tanzsportabzeichens vorzutanzen sind. Weil den kritischen Blicken von Herrn Redlich und Frau Bacia so leicht nichts entgeht, waren einige unter dem drei- bis siebzehnjährigen Tänzernachwuchs ziemlich aufgeregt. Aber die beiden Abnehmer sind ja die Ruhe selbst und können die jungen Tänzerinnen und Tänzer, wo angebracht, auch mal beruhigen. Und so ging auch diesmal wieder alles gut.

Geboten wurden Kindertanz und Ballett, Hip-Hop und Modern Line Dance und schließlich Videoclip Dancing. Die Kinder und Jugendlichen tanzten zu klassischer Ballettmusik, zum Pippi Langstrumpf-Song oder zu angesagten Hits aus den aktuellen Charts.

Dank dem pünktlichen Erscheinen der Kinder und der guten Vorbereitung, die vor allem Verena Kempf und Isabella Rollmann vom TSC zu verdanken sind, gingen die Abnahmen zügig übers Parkett. Nach drei Stunden stand fest: 55 kleine und 20 große Tanzsternchen leuchten auf und es funkeln weitere 80 Deutsche Tanzsportabzeichen – 54 in Bronze, 23 in Silber und 3 in Gold.

Es freut einen, mit welcher Begeisterung und welchem Eifer schon die Kleinsten dabei sind. Der TSC Schwarz-Gold Aschaffenburg dankt Frau Annemarie Bacia und Herrn Wolfgang Redlich und allen, die zum Gelingen der DTSA-Abnahme beigetragen haben.

In Hessen weit vorne

Bei „Hessen tanzt“, dem weltgrößten Tanzsportturnier der Amateure, war der TSC dieses Jahr hervorragend gut vertreten. An jedem der drei Turniertage war in der Frankfurter Eissporthalle am Bornheimer Hang ein Schwarz-Gold-Paar zu bestaunen. Schon Freitag, den 17. Mai 2019 erzielten Nick und Liz Strohalm bei den Junioren II D Latein mit Rumba, Jive und Chachacha einen respektablen zehnten Platz. Tags darauf erreichte unser Turnierpaar Berk Bozaci/Charis Kerstin Lässler bei 101 Konkurrenten die dritte Zwischenrunde der Hauptgruppe B und belegte Platz 20. Derart qualifiziert setzten sie Sonntags noch eins drauf und errangen gegen 84 Konkurrenten in der zweiten Zwischenrunde zusammen mit dem gleichauf liegenden Paar Florian Hissnauer/Isabella Huber vom Blau-Weiss Buchholz die Plätze 15 und 16.

Wir wünschen Nick, Liz, Berk und Charis Kerstin weiterhin viel Glück und freuen uns, dass Ihr den Verein so wirkungsvoll und erfolgreich vertreten habt.

 

Schwarz-Gold Tanzpaar deutsche Spitzenklasse

In München trafen sich die besten 35 Seniorentanzpaare Deutschlands zum Finale der Turnierserie
“Leistungsstarke 66er”.
Thomas Fischer/Doris Willenbruch vom TSC Schwarz-Gold Aschaffenburg traten als 4. der Rangliste an. Mit ihrem ausdrucksstarken, dynamischen Tanzstil begeisterten die beiden die Zuschauer.
Fast wäre ihnen der Sprung aufs Treppchen noch gelungen; nur denkbar knapp mussten sie sich dem Vorjahressieger Uwe und Cornelia Maskow (Delmenhorst) geschlagen geben.
Es gewannen die amtierenden Deutschen Meister Thomas und Annette Kreuels (Mönchengladbach) vor Heinrich und Monika Schmitz (Erfstadt).

Ausgelassene Stimmung beim Mai-Ball des TSC – Fotos

Mit seinem jährlichen Frühlingsball hat der TSC dieses Jahr zugleich auch den Monat Mai begrüßt. Zum öffentlichen Ball im stilvoll dekorierten Tanzsportzentrum, Lange Straße 7 spielten Keyboarder Wolfgang Schöttner und Gitarrist Frank Keller, weithin bekannte und hochgeschätzte Musiker der “Barney Jackson Showband” ein vielseitiges Repertoire aus internationalen Ballroom-Evergreens, populärer Tanzmusik bis hin zu Volksmusikschlagern.

Unter den Gästen vom Untermain und aus dem nahen Rhein-Main-Gebiet waren auch etliche Tanzanfänger, die sich geschickt unter die Routinierten mischten. Auch ohne Anhang gekommene Damen und Herren sah man schon bald tanzen. Außer dem Standard- und Latein des Welttanzprogramms war vor allem Discofox, Discochart, Salsa und vereinzelt auch Polka zu sehen.

In den Pausen gab es für das Publikum erstklassige Showeinlagen. Mit fetzigen Auftritten setzten Schwarz-Gold-Trainer Finn und seine jungen Hip-Hop-Tänzerinnen einen ersten Höhepunkt.

Später am Abend präsentierten die sechsfachen Profiweltmeister Volker Schmidt und Ellen Jonas eine rasante Show in ungewohntem Outfit. Statt mit Ballkleid und Frack, wie es bei Tänzern von Weltrang (aktuell Listenplatz 16) zu erwarten gewesen wäre, erschien das Paar zwanglos in Trachten-Lederbuxe und Dirndl. Das hob die ohnedies gelöste Stimmung natürlich weiter ins Lustige.

Die feierliche Verleihung der bronzenen, silbernen und goldenen DTSA-Anstecknadeln an Dutzende erfolgreicher Absolventen des letzten Herbstes wirkte da fast schon wie eine Unterbrechung. Die Barney-Jackson-Musiker spielten bis nach Mitternacht immer albernere Stücke, wie „Steirermen san very good“. Der Abend klang dann aber doch ziemlich sentimental aus, als gegen Ende das Udo-Jürgen-Lied „Schenk mir noch eine Stunde“ gesungen wurde.

Autor: Hans Sommer

Leibliches Wohl und Dekoration

Leibliches Wohl und Dekoration
Begrüßung durch die Showband im venetianischem Kostüm
Tanzvergnügen im großen Saal

Hippelig und fetzig: Unsere Hip-Hoper

Tanzen bis nach Mitternacht

 

 

 

 

 

 

Schöner als Fliegen – der Auftritt von Volker Schmidt und Ellen Jones

 

Die Musiker der Barney Jackson Band

 

Thomas Fischer moderiert
Feierliche Übergabe der Tanzsportabzeichen und -urkunden

TSC-Clubheim als Häckerwirtschaft

Der Tanzsportclub Schwarz Gold Aschaffenburg hat den Saisonabschluss 2018/19 dieses Jahr unter dem Motto „Häckerwirtschaft“ gefeiert. Dazu passend hatte das Küchenteam die Tische rustikal mit Bocksbeutel-Kerzen dekoriert. Kaltes Buffet, kleinere und größere Snacks boten mehr als manche wirkliche Häcke und natürlich gab es in den Sälen des Vereinsheims viel mehr Platz als dort – zum ausgiebigen Tanzen natürlich.

In legerer Freizeitgarderobe kamen vor allem Mitglieder aus den Tanzkursen vom Grund- bis zum Aufbaukurs IV wie auch die Kollegen, die sich sonst nur unter der Woche oder sonntags in den „geschmeidigen“ Tanzclubs sehen. Und so begrüßten sich die Olivine von Mittwochs und die Diamanten vom Sonntag. Saphire plauderten mit der grünen Jade. Aquamarine tanzten mit Achaten.

DJ Johannes servierte bewährt Tanzbares aus seinem dicken CD-Koffer, darunter auch den viele Minuten lang gewaltig rauschenden Wiener Walzer aus Smetanas Moldau. Bei aller Gemütlichkeit – man versteht sich eben doch und gerade als Sportverein und schließlich war ja die neue Klimaanlage auszutesten.

Gegen Ende der Feier gab´s Salsa für alle. Isabella Rollmann hatte einen Linientanz im Salsa-Rhythmus in petto, dessen einprägsame Schrittfolge ohne weiteres nachgetanzt werden konnte. Bei zunehmend schnelleren Wiederholungen gab´s freilich manches zum Lachen.

Der Tanzsportclub Schwarz-Gold Aschaffenburg bedankt sich besonders bei denen, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben und wünscht allen schöne Ferien. Die Saison 2019/20 beginnt schon am 7. September um 16:00 Uhr mit einer Nachmittagsparty und dem Turnier „Leistungsstarke 66er“.

Für den TSC Schwarz-Gold Aschaffenburg: Hans Sommer