Ausgelassene Stimmung beim Mai-Ball des TSC – Fotos

Mit seinem jährlichen Frühlingsball hat der TSC dieses Jahr zugleich auch den Monat Mai begrüßt. Zum öffentlichen Ball im stilvoll dekorierten Tanzsportzentrum, Lange Straße 7 spielten Keyboarder Wolfgang Schöttner und Gitarrist Frank Keller, weithin bekannte und hochgeschätzte Musiker der „Barney Jackson Showband“ ein vielseitiges Repertoire aus internationalen Ballroom-Evergreens, populärer Tanzmusik bis hin zu Volksmusikschlagern.

Unter den Gästen vom Untermain und aus dem nahen Rhein-Main-Gebiet waren auch etliche Tanzanfänger, die sich geschickt unter die Routinierten mischten. Auch ohne Anhang gekommene Damen und Herren sah man schon bald tanzen. Außer dem Standard- und Latein des Welttanzprogramms war vor allem Discofox, Discochart, Salsa und vereinzelt auch Polka zu sehen.

In den Pausen gab es für das Publikum erstklassige Showeinlagen. Mit fetzigen Auftritten setzten Schwarz-Gold-Trainer Finn und seine jungen Hip-Hop-Tänzerinnen einen ersten Höhepunkt.

Später am Abend präsentierten die sechsfachen Profiweltmeister Volker Schmidt und Ellen Jonas eine rasante Show in ungewohntem Outfit. Statt mit Ballkleid und Frack, wie es bei Tänzern von Weltrang (aktuell Listenplatz 16) zu erwarten gewesen wäre, erschien das Paar zwanglos in Trachten-Lederbuxe und Dirndl. Das hob die ohnedies gelöste Stimmung natürlich weiter ins Lustige.

Die feierliche Verleihung der bronzenen, silbernen und goldenen DTSA-Anstecknadeln an Dutzende erfolgreicher Absolventen des letzten Herbstes wirkte da fast schon wie eine Unterbrechung. Die Barney-Jackson-Musiker spielten bis nach Mitternacht immer albernere Stücke, wie „Steirermen san very good“. Der Abend klang dann aber doch ziemlich sentimental aus, als gegen Ende das Udo-Jürgen-Lied „Schenk mir noch eine Stunde“ gesungen wurde.

Autor: Hans Sommer

Leibliches Wohl und Dekoration

Leibliches Wohl und Dekoration

Begrüßung durch die Showband im venetianischem Kostüm

Tanzvergnügen im großen Saal

Hippelig und fetzig: Unsere Hip-Hoper

Tanzen bis nach Mitternacht

 

 

 

 

 

 

Schöner als Fliegen – der Auftritt von Volker Schmidt und Ellen Jones

 

Die Musiker der Barney Jackson Band

 

Thomas Fischer moderiert

Feierliche Übergabe der Tanzsportabzeichen und -urkunden

So war die Aschaffenburger Tanz-Gala

Stargast Emil Kusmirek („Das Supertalent“) setzte den starken Show-Höhepunkt der Aschaffenburger Tanzgala am Samstag in der Aschaffenburger Stadthalle. In diesem Jahr stand der Abend ganz im Zeichen von Walzer, Tango, … und natürlich den eleganten Damen.

Der Reiz der Gala
ist das nahezu einzigartige Erlebnis: Im Wechsel gibt es ein internationales Tanzturnier und Runden auf dem Parkett fürs Publikum – ist in dieser Kombination nur ganz selten zu finden, selbst in der weiteren Region. Veranstalter ist der Aschaffenburger Tanzsportverein Schwarz-Gold.

Der Charme des Abends
liegt in seiner stilvollen Eleganz: Wer zur Tanzgala kommt, der liebt gepflegte Winterabend-Stunden in festlicher Robe, mit eleganter Frisur, funkelndem Schmuck, einem Glas Sekt – die Herren tragen Fliege. 

Im Saal
hatten am Samstag an weiß eingedeckten Tischen 350 Gäste überwiegend aus dem Raum Aschaffenburg und Miltenberg Platz genommen. Zu Beginn des Abends säumten die Seiten des großen Saals viele Eltern, die stolz den Auftritt ihrer Kinder verfolgten.

Die ersten 20 Minuten
gehörten 180 Schwarz-Gold-Mädchen und -Jungs. Musicals standen im Mittelpunkt der Choreografien. Die heimlichen Stars: die Breakdancer der Choreo „Sound of the Police“ mit Panzerknacker-Maske und Diebesgut im Sack.

Die perfekte Show
bot Emil Kusmirek. Der 28-jährige Tanzkünstler, der in der TV-Show „Das Supertalent“ auf sich aufmerksam gemacht hatte und zuletzt Die Lochis trainiert hat, beeindruckte mit wenigen, dafür umso intensiveren Solo-Minuten auf dem Parkett der Stadthalle. Er ist definitiv ein Ausnahmetänzer.

Die VIPs des Abends waren
Aschaffenburgs Oberbürgermeister Klaus Herzog, Sandra Peetz-Rauch vom Vorstand der Aschaffenburger Sparkasse, Jörg Hillenbrand, Präsident des Hessischen Tanzsportverbands aus Wiesbaden – dessen bildhübsche Tochter beim Turnier antrat.

So funktioniert das internationale Turnier:
Elf Paare traten in der Vorrunde an, fünf aus Deutschland und weitere Paar aus Russland, Rumänien, Italien, Estland, aus der Ukraine und aus Irland. Nach dem Ergebnis der Wertungsrichter erreichten sechs Paare das Finale. Am Ende gab es für beste Paar den mit 1000 Euro dotierten Großen Preis der Stadt Aschaffenburg und der Sparkasse. Das Niveau: Unter anderem war ein Paar aus Estland dabei, das aktuell auf Weltranglistenplatz 15 steht.

Getanzt wurde
Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott, Quickstepp – denn in diesem Jahr waren beim Turnier wieder die Standardtänze gefordert. Im vergangenen Jahr waren es die Lateintänze gewesen.
Und das Publikum? Das tanzte in seinen Runden auch mal Salsa und Chachacha; zur Musik des Orchesters Michael Holz: „Für mich soll’s rote Rosen regen“, „Let’s get loud“, „NewYork“,…

Die aufregendsten Kleider des Abends
trugen freilich die Damen der Turnier-Paare. Das schillernde Kostüm gehört zum Paartanz-Sport genauso wie die exakt ausgetanzte Choreografie.

Als Snack im Foyer gab es
Chili con Carne, Currywurst, Brezel, Wrap mit Hähnchen oder vegetarisch, Käsewürfel, Baguetteschnitten mit Lachs, Brie, Raostbeef

Und unterm Weihnachtsbaum im Foyer
machten vor Beginn der Abends die vier Newcomer-Damen des Großostheimer Saxophon-Quartetts Sax for you das Warm-Up. Bravo!

Manuela Klebing (Main-Echo-Redakteurin)

 

Ergebnisse des Turniers:

Sie waren mit der Nummer 1 ins Internationale Turnier bei der Tanz-Gala des Tanzsportclubs Schwarz-Gold-Aschaffenburg gestartet: Ekaterina Skelkova und Anton Besedin. Am Ende holte das russische Paar auch die Nummer 1 in der Jury-Wertung. Auf Platz zwei folgte das italienische Paar mit der Startnummer 3: Alessio Disca und Luisa Celeste Cardillo. In der Publikumswertung war es genau anders herum: Da lagen Disca/Cardillo vor Besedin/Skelkowa. Der dritten Platz belegten Ergo Lukk und Baile Paris aus Estland. Insgesamt hatten sich elf Paare beteiligt. Das deutsche Turnierpaar Alexandru Ionel und Isabel Tinnis kam auf Platz 9. (pf)

 Links zu Fotogalerien:

https://www.main-echo.de/mediathek/bilder/cme504234,4767188

https://www.meine-news.de/c-vereine/27-internationale-tanzgala-in-der-stadthalle-aschaffenburg-08122018_a47747#gallery=null

Tanzsportgroßereignis beim Tanzsportclub Schwarz-Gold

Über 60 Breitensporttänzer des TSC Schwarz-Gold stellten sich am Sonntag, den 12. Februar 2017 den fachkundigen Blicken der Prüfer des Deutschen Tanzsportabzeichens.

Jedes Paar durfte sich seine 3 – 5 Tänze aussuchen, in denen es letztendlich geprüft wurde.

Nach 2-stündigem Prüfmarathon stand das Ergebnis fest:
ALLE Tänzer hatten bestanden! Die Prüfer des Hessischen Tanzsportverbandes verteilten 4 x Gold, 8 x Silber und 50 x Bronze.

Die überglücklichen Tänzer feierten das Bestehen ausgiebig mit Sekt und einem leckeren Buffet. Die Übergabe der Urkunden und Tanzabzeichen erfolgt im feierlichen Rahmen des Herbstballes am 3. September 2017 in den wunderschönen Räumen des TSC Schwarz-Gold Aschaffenburg.

Fotos vom Tag der offenen Tür

Am 25. September 2016 gab es beim TSC Schwarz-Gold Aschaffenburg  den alljährlichen Tag der offenen Tür. Den Abschluss des gelungenen Tages bildete für die vielen Besucher die Tanzshow der verschiedenen Kinder- und Jugendgruppen des TSC.

Hier eine kleine BIlderauswahl von den unterschiedlichen Aktionen, Workshops und der Tanzshow:

2016_tdot_001 2016_tdot_012 2016_tdot_015 2016_tdot_016 2016_tdot_018 2016_tdot_028